ACOME Marokko nach ISO 45001 zertifiziert

Gruppe
Montag, 8. Februar 2021 - 12:07
Im Rahmen seiner Unternehmenspolitik im Bereich Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz sowie im Rahmen der Maßnahmen zur fortlaufenden Verbesserung wurde der Produktionsstandort ACOME Marokko, an dem Drähte und Kabel für den Automobilsektor hergestellt werden, erfolgreich nach ISO 45001 zertifiziert.

Ein umfassendes Management im Hinblick auf Performance, Qualität sowie Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

Qualität, SGU sowie Performance beruhen auf ein und demselben Engagement zur fortlaufenden Verbesserung. Die Qualitätspolitik der Unternehmensgruppe zielt darauf ab, allen unseren Kunden auf allen vier Kontinenten die gleichen Qualitätsstandards zu garantieren. Sie folgt drei wesentlichen Verpflichtungen: Kundenzufriedenheit, Prozessmanagement und das Streben nach operativer Exzellenz im täglichen Geschäft.

Nach den Zertifizierungen IATF 16949 (Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie) sowie ISO 14001 konnte ACOME Marokko – 3 Jahre nach seiner Gründung – den Anforderungen an sein Managementsystem, die mit ISO 45001 einhergehen, gerecht werden.

Mit dieser neuen Zertifizierung wird sichergestellt, dass Präventivmaßnahmen im Bereich Sicherheit- und Gesundheitsrisiken ergriffen werden und dass alle für diese Thematik sensibilisiert werden.

ACOME MAROKKO im Überblick: 

Das auf Innovation ausgerichtete Werk in Marokko produziert die Drähte und Kabel der Skinny-Wire-Reihe (Drähte von 0,13 mm² bis 0,22 mm² aus Kupferlegierung mit PVC-T2 und -T3-Ummantelung), PP- und T3-PVC. Unser technologisches Know-how von ACOME findet sich auch in den Baureihen XLPE T3 und XLPE T4 wieder, die an allen Produktionsstandorten der Gruppe vertreten sind.

  • Fläche: 17 000 m² in der Freizone von Tanger 
  • Produktionskapazität: 950 000 Kilometer Drähte und Kabel
  • Belegschaft: 124 Personen
  • Eingesetzte Technologien: Drahtziehen, Verseilen, Polymerverarbeitung, Ummantelung, elektrophysikalische Vernetzung

Voir aussi

Gruppe
ACOME organisierte seine Zeremonie der Vorschläge, um die von den Mitarbeitern initiierten Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung zu präsentieren.
Gruppe
Das ursprünglich vom 17. bis 22. Mai 2020 in Israel geplante SYMPOSIUM „Herausforderungen der Konnektivität“ wurde abgesagt.