ACOME tritt seine Filiale THERMACOME an das Unternehmen THERMADOR GROUP ab

Gruppe
Montag, 15. Februar 2021 - 13:40
Die ACOME-Unternehmensgruppe hat die Abtretung ihres Tochterunternehmens THERMACOME an die THERMADOR-Gruppe abgeschlossen.

Die ACOME-Gruppe hat den Verkauf von 100 % der Anteile ihrer Tochtergesellschaft THERMACOME an die THERMADOR-Gruppe abgeschlossen. THERMACOME ist spezialisiert auf die Planung, das thermische Engineering und den Vertrieb von Systemen für die Verteilung von Brauchwasser und den thermischen Komfort von Gebäuden.

Als historischer Marktführer für Fußbodenheizungen verfügt THERMACOME über ein technisches Know-how in den Bereichen Design, Standardisierung, Wärmetechnik und technische Unterstützung (Wärmeplanungsbüro), das jenes von PBtub – einer Tochtergesellschaft der THERMADOR-Gruppe – sowohl in Bezug auf die Kunden als auch auf die Märkte ergänzt.

2019 machte THERMACOME einen Umsatz von 19,4 Mio. €.

Der Verkauf der Filiale sieht den Erhalt der Arbeitsplätze sowie des THERMACOME-Standorts in Saint-James vor. Dies bietet ihr die Gelegenheit, ihre Entwicklungsprojekte fortzusetzen und ihren Anspruch, eine Referenz auf dem französischen Markt zu werden, weiter zu verfolgen.

Die ACOME-Gruppe bleibt mit dem neuen Unternehmen eng verbunden, da eine Partnerschaft für die Lieferung von Rohren aus vernetztem Polyethylen, die an ihrem Industriestandort in Romagny-Fontenay (Departement Manche, Frankreich) hergestellt werden, ins Leben gerufen wurde.

DIE THERMADOR GROUP IM ÜBERBLICK:

  • Ein wichtiger Akteur im Vertrieb von Geräten und Zubehör für die Zirkulation von Flüssigkeiten in der Bau- und Industriebranche.
  • Umsatz: 369 Mio. € in 2019
  • Belegschaft: an die 600 Personen
  • Standort: St-Quentin-Fallavier (frz. Departement Isère)

Voir aussi

Gruppe
ACOME organisierte seine Zeremonie der Vorschläge, um die von den Mitarbeitern initiierten Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung zu präsentieren.
Gruppe
Das ursprünglich vom 17. bis 22. Mai 2020 in Israel geplante SYMPOSIUM „Herausforderungen der Konnektivität“ wurde abgesagt.