Vernetzte Mobilität

Vernetzte Mobilität, eine strategische Achse der Innovation
Am Drehkreuz der großen Entwicklungen der Gesellschaft und der neuen Technologien befindet sich das Kabel.
In naher Zukunft werden 3 von 4 Fahrzeugen untereinander und mit der Umwelt vernetzt sein. Das mobile Breitbandnetz wird dank 5G 10 Mal schneller sein und es werden zwischen 50 und 80 Milliarden vernetzte Objekte existieren.

Vernetzte Mobilität

Im Jahr 2020:

  • 3 von 4 Fahrzeugen werden untereinander und mit der Umwelt vernetzt sein
  • 10 Mal schnelleres mobiles Breitband dank 5G
  • Zwischen 50 und 80 Milliarden vernetzte Objekte

ACOME Comprendre la mobilité connectée

Eine strategische Herausforderung für das Unternehmen

Als Experte für Signalübertragung und Spezialist für Fahrzeugverkabelung befindet sich ACOME am Drehkreuz der vernetzten Mobilität und hat sich zum Ziel gesetzt, ein Hauptakteur in diesem aufstrebenden und vielversprechenden Markt zu werden.

Gestützt auf diese doppelte Fachkompetenz richtet ACOME den Fokus auf den technologischen Umbruch, der die Automobilbranche und die Telekommunikation in die Ära der vernetzten Mobilität führen wird:

  • Fahrzeuge und Bordnetze
  • Feste und mobile Kommunikationstechnologien in Höchstgeschwindigkeit, die für die Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Verkehrsinfrastrukturen notwendig sein werden („intelligente Straßen“ oder „Straßen der 5. Generation“).

Gemeinsam mit Kunden und Partnern erschafft ACOME heute die Produkte und Lösungen für das autonome und vernetzte Elektroauto von morgen. Denn das Auto wird das wichtigste vernetzte Objekt der Welt sein.

Ein F&E-Programm zur vernetzten Mobilität

ACOME hat ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm ins Leben gerufen, das sich ganz der vernetzten Mobilität widmet. Dieses Programm wird dem technologischen Wandel in den Automobil- und Telekommunikationsmärkten der Kabelindustrie einen Schritt voraus sein. Es entwickelt die Verkabelungssysteme der Zukunft für eine bessere Datenübertragung:

  • von der Infrastruktur zum Fahrzeug (I2V),
  • vom Fahrzeug zur Infrastruktur (V2I),
  • zwischen den Fahrzeugen (V2V),
  • im Inneren des Fahrzeugs selbst.

Dieses Programm bildet die Grundlage der Diversifikationsstrategie von ACOME. Es macht ACOME zum Vorreiter in der Entwicklung des autonomen und vernetzten Fahrzeugs und rüstet das Unternehmen für die industriellen Technologien der Zukunft.

Durch seine Unternehmensgeschichte, die sowohl in der Telekommunikation als auch in der Fahrzeugtechnologie verwurzelt ist, befindet sich ACOME am Drehkreuz der vernetzten Mobilität. Da es sich in beiden Welten auskennt, ist es berechtigter Partner in der öffentlichen Debatte zur Entwicklung der vernetzten Mobilität, die sich um die Gemeindeverwaltungen herum entspinnt, aber auch ein industrieller Akteur in der Telekommunikationsinfrastruktur (5G und somit Glasfaser), die es umzusetzen gilt.

Gabrielle GAUTHEY - Mitglied des Ausschusses für strategische Ausrichtung - ACOME
Die neue Automobilindustrie hat einen zunehmenden Bedarf an verschiedenen Arten von Kabeln, deren Qualität den guten Ruf von ACOME begründet: einadrige Kabel, Stromkabel, Drähte und Kabel für vernetzte und autonome Fahrzeuge. ACOME kann das Innovationspotenzial nutzen, um die Entwicklung der Fahrzeuge der Zukunft mitzugehen. Angesichts einer solchen Herausforderung muss das Unternehmen ein sehr hohes Kompetenzniveau aufrechterhalten und die technologische Entwicklung stärken. Das Auto wird neu erfunden!

Jacques CHAUVET - Mitglied des Ausschusses für strategische Ausrichtung - ACOME