COVID-19-Pandemie: Präventionsmaßnahmen

Gruppe
Freitag, 15. Januar 2021 - 09:43
Die ACOME-Gruppe ergreift geeignete Maßnahmen, um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu schützen und ihren Kunden weiterhin einen bedarfsgerechten Service anzubieten.

Am 16. März 2020 kündigte die französische Regierung zahlreiche Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus und zur Entlastung des Gesundheitssystems an. Seitdem sind wir mobilisiert und passen unsere Arbeitsorganisation entsprechend der Gesundheitslage an.

Die Krise, die wir derzeit durchleben und die von der Weltgesundheitsorganisation als „größte Gesundheitskrise unserer Zeit” eingestuft wird, ist für alle eine unbekannte Situation. Sie entwickelt sich jeden Tag weiter und niemand weiß, wie lange sie noch andauern wird.

Wir haben ein spezielles System eingerichtet, mit dem wir auf die Fragen und Sorgen, die uns alle derzeit umtreiben, reagieren. Das System wird entsprechend der Richtlinien der zuständigen Behörden in den einzelnen Ländern, in welchen wir tätig sind, und der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation angepasst. Während wir dieses Schreiben verfassen, werden die EU-Grenzen für 30 Tage geschlossen.

Unser Hauptinteresse richtet sich sowohl auf die Gesundheit unserer Mitarbeiter als auch auf eine funktionierende Lieferkette, damit wir unseren Kunden weiterhin einen grundlegenden Service bereitstellen können. Dies veranlasst uns dazu, mehrere Schutzmaßnahmen zu ergreifen:

  • Geschäftsreisen sind bis auf Weiteres verboten
  • Die von uns organisierten Veranstaltungen, wie z. B. unser SYMPOSIUM 2020 wurden abgesagt
  • Die Zahl der Kontakte und sozialen Interaktionen (Treffen und Empfang von Besuchern im Zusammenhang mit Geschäftstätigkeiten vor Ort) ist sehr begrenzt
  • Die von den Gesundheitsbehörden empfohlenen Hygieneschutzmaßnahmen müssen beachtet werden.

Während dieser unwägbaren Zeit, die uns mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert, sind wir alle – als Gemeinschaft und Bürger – mobilisiert, um die Qualität und das Funktionieren unserer Netzwerke in Frankreich und Europa zu gewährleisten. Durch die sich bietenden Möglichkeiten von Homeoffice, medizinischen Telekonsultationen sowie E-Learning und die Aufrechterhaltung sozialer Beziehungen können wir diese Gesundheitskrise gemeinsam bewältigen.

Unsere Industriestandorte und Vertriebsteams in der EMEA-Zone – Europa, Naher Osten und Afrika – organisieren ihre Geschäftstätigkeit neu und ergreifen die notwendigen Maßnahmen, um den Bedürfnissen unserer Kunden unter den gegebenen Umständen so gut wie möglich gerecht zu werden.

In China konnte der ACOME-Standort in Xintai den Betrieb, gemäß den Beschlüssen der chinesischen Behörden, am 20. Februar wieder aufnehmen. Der Standort in Zhuhai wurde am 11. Februar wieder eröffnet. Darüber hinaus sind die Vertriebsteams in Shanghai einsatzbereit und die beiden Industriestandorte in Wuhan treffen die notwendigen Vorbereitungen für ihre Rückkehr zum Normalbetrieb.

In Brasilien ist unser Produktionsstandort vollständig in Betrieb.

Wie Sie wissen, ändert sich die Situation tagtäglich und wir werden Sie über alle Entwicklungen, die sich auf unsere Serviceleistungen und Lieferungen auswirken könnten, auf dem Laufenden halten.

Voir aussi

Gruppe
ACOME organisierte seine Zeremonie der Vorschläge, um die von den Mitarbeitern initiierten Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung zu präsentieren.
Gruppe
Das ursprünglich vom 17. bis 22. Mai 2020 in Israel geplante SYMPOSIUM „Herausforderungen der Konnektivität“ wurde abgesagt.