Wir begleiten unsere Kunden auf dem Weg zu einem geringeren CO2-Fußabdruck : PEP Ecopassport®

Freitag, 9. September 2022 - 17:24

          ACOME möchte seine Kunden auf ihrem Weg zu einem kleinen ökologischen Fußabdruck begleiten und veröffentlicht hierzu eine Reihe bestehend aus drei übersichtlichen Publikationen. Diese beinhaltet Überlegungen und Tools rund um die Themen: Bewertung, Reduzierung und Kompensation. Dahinter steckt ein ehrgeiziges Ziel – die CO2-Emissionen von Produkten zu verringern. In einem ersten Schritt geht es darum die CO2-Emissionen unserer Produkte anhand von Datenblättern zum Umweltproduktprofil (PEP) zu berechnen sowie um den Verband PEP Ecopassport®.

Dank seiner Energie- und Umweltpolitik trägt ACOME zur Strategie für die Erlangung eines kleinen ökologischen Fußabdrucks, wie sie in der "Statement of Non-Financial Performance" (Erklärung zur nichtfinanziellen Leistung) erläutert wird, bei. Die Maßnahmen und Engagements der Genossenschaft finden Sie in unserem Magazin: ACOME Inside: Kohlenstoffwende.

Was versteht man unter einem Umweltproduktprofil (PEP)?

          Ein PEP im Sinne des Programms PEP Ecopassport® ist eine Typ-III-Umweltdeklaration gemäß der Norm ISO 14025, wobei der Ecopassport eines Produkts 5 Jahre gültig ist. Er wird für elektrische, elektronische und klimatechnische Anlagen ausgestellt und setzt die Durchführung einer Lebenszyklusanalyse mit mehreren Kriterien, für die sämtliche Lebensphasen eines Produkts berücksichtigt werden (siehe unten), voraus :

                                                                                     Lebenszyklusanalyse

                                                                                                                 Quelle : Pôle éco-conception

Das PEP-Datenblatt ist von wesentlicher Bedeutung für die Berechnung der Umweltleistung von Gebäuden oder Systemen. In Frankreich schreibt die wichtige Verordnung zum Umweltschutz RE 2020 für neue Gebäude ein Obergrenze für die CO2-Emission pro Quadratmeter vor. Dank des PEP ist es möglich, die zur Berechnung des ökologischen Fußabdrucks notwendigen Informationen zu erhalten.

Was beinhaltet ein PEP?

  • Ein Deckblatt mit einer vereinfachten Darstellung des PEP, der Identität des Emittenten, den verwendeten Standards, dem Erstellungsdatum und dem zugelassenen Prüfer.

  • Eine Beschreibung der Geräte mit der Funktionseinheit des Produkts und dem Produkt Lebenszyklus.

  • Das Material und das Gesamtgewicht des Produkts.

  • Tabelle mit den Umweltbelastungen basierend auf 39 Indikatoren.

  • Die Annahmen, die in den verschiedenen Phasen der Analyse des Lebenszyklus eines Produkts berücksichtigt worden sind.

Das PEP kann unter Verwendung von Extrapolationsregeln eine homogene Produktfamilie abdecken, es wird jedoch empfohlen, die Nutzung zu begrenzen, damit ein hohes Maß an Genauigkeit bezüglich der Umweltbelastungen gewahrt bleibt.

Die Umweltbelastungen bzw. der ökologische Fußabdruck werden mit der Software EIME berechnet: ein Tool für die Lebenszyklusanalyse und ein vom Bureau Veritas entwickeltes Ökodesign. Schließlich werden sämtliche Vorschriften von einer zugelassenen Drittpartei überprüft, wodurch die Konformität und die Neutralität der auf der Website von PEP Ecopassport® bereitgestellten Daten sichergestellt wird.

Datenblätter zum Umweltproduktprofil für das CLT-KabelDatenblätter zum Umweltproduktprofil für das CLT-Kabel

  1. Name des Dokuments + Produktsortiment

  2. Referenzprodukt

  3. Vereinfachte Darstellung

  4. Allgemeine Informationen zum PEP

  5. Umweltbelastungen und ökologischer Fußabdruck – bei der Analyse berücksichtigte Phasen des Produkt-Lebenszyklus

  6. Tabelle mit den Umweltbelastungen

                                                                                   Datenblätter zum Umweltproduktprofil für das CLT-Kabel

Fokus auf drei wesentliche Umweltindikatoren eines Produkts :

          Für die Analyse der Auswirkungen auf die Umwelt unserer Produkte gibt es 39 Umweltindikatoren nach EN 15804+A2. Aufgrund der aktuellen Herausforderungen stellen wir drei der 28 Indikatoren vor und stützen uns dabei auf eine vereinfachte Darstellung des PEP. 

  • Beitrag zum Klimawandel

In dieser Grafik wird der Treibhauseffekt verschiedener Treibhausgase im Vergleich zu CO2 dargestellt. Kohlendioxid ist das Treibhausgas, das in der Atmosphäre am häufigsten vorkommt – es ist aber nicht das einzige. Das Treibhauspotential wird in CO2-Äquivalent (CO2eq) angegeben.

                                                                                    Treibhauspotenzial

                                                                                          Lebensdauer: Vorhandensein in der Atmosphäre in Jahren 

                                                                         Treibhauspotential (GWP): Auswirkung auf die Erderwärmung im Vergleich zu CO2.

Zum Beispiel hat Methan (CH4) ein 30-mal höheres Treibhauspotential als CO2, seine Lebensdauer beträgt jedoch nur 12 Jahre, während CO2 eine Lebensdauer von 100 Jahren hat.

  • Beitrag zur Erschöpfung natürlicher Ressourcen

Die Erschöpfung natürlicher Ressourcen entspricht dem Abbau von Mineralien und fossilen Brennstoffen im Hinblick auf die verfügbaren Reserven und ihren aktuellen Verbrauch. Dieser Indikator wird in kg Antimon-Äquivalent (kg Sb eq.) angegeben.

                                                                  Erschopfung-naturlicher-ressourcen

                                                                                                                            Quelle : USGS-beritch

Diese Grafik zeigt die verbleibenden Reserven an natürlichen Rohstoffen in Jahren unter zwei verschiedenen Annahmen hinsichtlich eines steigenden Verbrauchs um 0 % bzw. 3 %.

  • Gesamtverbrauch primärer Energie

Der Energieverbrauch entspricht der für einen Produkt-Lebenszyklus verwendeten Menge an nicht erneuerbarer Energie. Er wird in Megajoule (MJ) ausgedrückt.

PEP in vereinfachter Darstellung

          Um die Interpretation der wichtigsten Indikatoren des PEP zu erleichtern, wurde 2018 die vereinfachte Darstellung eingeführt. Es werden lediglich einige Daten des PEP extrahiert und die wichtigsten Umweltauswirkungen deutlich hervorgehoben.

Die vereinfachte Darstellung entspricht einer grafischen Darstellung mit mehreren Präsentationsmöglichkeiten. Folgende Daten sind notwendig und verpflichtend :

                                                            Vereinfachter Darstellung

                                                                                                      Linke Seite : Beschriftete Abbildung des Kabels

                                                                                                Rechte Seite : Darstellung der vier Umweltindikatoren

                                                                                                    Quelle : PEP-Datenblatt ACOLAN CLT RFD ZH

 

Der Indikator „Beitrag zur Klimaerwärmung“ ist obligatorisch, er wird in CO2eq angegeben.

PEP Ecopassport®, das Referenzprogramm zur Angabe des PEP

          Der PEP ecopassport® ist sowohl ein Verband als auch ein internationales Programm zu Typ-III-Umweltdeklarationen (d. h. durch eine Drittpartei überprüft). Er wird vom Verband P. E. P. getragen, der 2009 von Industrie-Vertretern gegründet wurde. Ziel ist es, einen gemeinsamen Bezugsrahmen zu schaffen, mit dem der CO2-Fußabdruck eines Produkts berechnet und anschließend genau und transparent angegeben werden kann.

ACOME ist seit 2009 Gründungsmitglied des Verbands PEP Ecopassport®, zu dem acht große Berufsverbände und 30 internationale Unternehmen aus der Elektroindustrie gehören. PEP Ecopassport® arbeitet eng mit dem Projekt PEF (Product Environmental Footprint) der Europäischen Kommission zusammen und ist derzeit das einzige ständige Mitglied der Untergruppe Environmental Footprint (EF). Die betroffenen Produkte sind elektrische, elektronische und klimatechnische Produkte in den Infrastrukturen.

Um zertifizierte Daten zu gewährleisten, legt ein Programmbetreiber Regeln und Methoden zur Berechnung fest. PEP Ecopassport® hat sich auf die Normen ISO 14040 und NF EN 15804+A2 gestützt, um einen gemeinsamen und genauen Rahmen zu schaffen.

Dieser Regelungsrahmen ist durch das Verfassen der PCR (Product Category Rules), die Regeln für die generische Berechnung von Produktfamilien umfassen, vervollständigt worden. Sowie auch durch das Verfassen der PSR (Product Specific Rules), in denen die Teilregeln zur spezifischen Berechnung von Ausstattungen festgelegt sind.

Regelungsrahmen

                                                                                                                                Quelle :  ADEME

Auf dem Weg zu einer europäischen Harmonisierung von Umweltprofilen

          Die meisten Industriemitglieder von PEP Ecopassport® haben eine internationale Reichweite. Und das PEP ist ein Tool, das ebenfalls sehr häufig in Europa verwendet wird.

PEP Ecopassport® arbeitet gemeinschaftlich mit den verschiedenen Umweltprogrammen wie beispielsweise dem Institut Baumen und Umwelt (IBU) in Deutschland oder dem BRE in Großbritannien innerhalb des europäischen Verbands ECO Platform, der sie vereinfacht, an einer Harmonisierung. ECO Platform möchte einen einzigen Zugang zu den Daten der 57 Mitglieder des Umweltprogramms anbieten.

Es existiert eine Klassifikation dieser Betreiber von E bis A, die auf der Anzahl der ausgestellten PEP basiert. PEP Ecopassport® ist in die Kategorie A eingeordnet worden und gilt als "very large“ Programmbetreiber mit mehr als 1.700 Umweltdeklarationen (EPD) gemäß der Klassifizierung von ECO Platform.

Um sein Ziel der Harmonisierung zu erreichen, prüft PEP Ecopassport® jeden einzelnen Antrag auf gegenseitige Anerkennung der anderen nationalen Programmbetreiber, wenn diese es wünschen. Hier finden Sie die Partnerschaftsabkommen, die derzeit harmonisiert werden.

                                                     Partnerschaftsadkoommen

                                                                                     Quelle: Dokumentation Verband PEP ecopassport ®

Fazit

          PEP Ecopassport® stellt einen gemeinsamen Referenzrahmen bereit, der sich streng an die Normen und Vorschriften von ISO 14025 und ISO 14040s hält. Dieser Rahmen ordnet die Umweltleistung von Produkten objektiv und verlässlich ein und ermöglicht es Kunden wie Entscheidungsträgern, rechtschaffene und durchdachte Entscheidungen zu treffen.
ACOME übernimmt Verantwortung für die Umwelt, indem es seine Produkte hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Umwelt Produkte mit Hilfe von PEP-Datenblättern bewertet. Anschließend stellt man sich der Aufgabe, mithilfe von Ökodesign und Innovation den ökologischen Fußabdruck zu verringern. Und schließlich gleicht ACOME dank seiner Zusammenarbeit mit dem Verein Normandie Forêver einen Teil der verbleibenden Emissionen wieder aus. In unseren nächsten Veröffentlichungen in der Reihe "Bewertung, Reduzierung und Kompensation“ werden wir darüber im Detail berichten.